Satzung des Fördervereins

 Satzung des Fördervereins für die Gesamtschule im Gänsewinkel der Stadt Schwerte e. V.


        § 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr
 
1.     Der Verein führt den Namen „Förderverein für die Gesamtschule im Gänsewinkel der     Stadt Schwerte e. V“.

  1.  Er hat seinen Sitz in Schwerte und ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Hagen     unter der Nummer 20433 eingetragen.
  2.  Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

        § 2 Zweck

  1.  Zweck des Vereins ist die Beschaffung von Mitteln für die Gesamtschule, um sie     ideell, materiell und personell zu unterstützen und für ihren Ausbau zu einem echten     Bildungszentrum zu sorgen. Dazu gehören insbesondere der Ganztagsbetrieb und     alle schulischen Aktivitäten in der unterrichtsfreien Zeit. Er verfolgt ausschließlich und     unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abgabenordnung.
  2.  Der Verein verfolgt sein Ziel in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit     Schulpflegschaft und Schulleitung.
  3.  Das Bestehen des Vereins ist an die Existenz der Gesamtschule im Gänsewinkel als     einer integrierten und differenzierten Gesamtschule gebunden.
  4.  Die finanziellen Mittel dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet wer-    den. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche     Zwecke.
  5.  Es darf keine Person durch Angaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind     oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Die Mitglieder     dürfen in Ihrer Eigenschaft als Mitglieder weder finanzielle noch sonstige     Zuwendungen aus Mitteln des Fördervereins erhalten.
  6.  Im Rahmen des Schulprogrammes werden im Sinne der Erziehung zum     Antirassismus Projekte gefördert, die den Eine-Welt-Gedanken zum Inhalt haben.

        § 3 Mitgliedschaft

  1.  Mitglieder können alle natürlichen und juristischen Personen werden, die sich den     Zielen des Vereins verpflichtet fühlen und bereit sind, einen jährlichen Beitrag zu     zahlen.
  2.  Die Mitgliedschaft im Verein wird erworben durch einen schriftlichen Aufnahmeantrag     gegenüber dem Vorstand . Mit der Antragstellung     erkennt der Antragsteller die     Satzung an.  Die Mitgliedschaft beginnt mit     der schriftlichen Bestätigung der     Mitgliedschaft durch den Vorstand unter Bekanntgabe der Mitgliedsnummer.
  3.   Der Jahresbeitrag wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Darüber hinaus     sind Spenden erbeten. Der Mitgliedsbeitrag wird im 1. Jahr der Mitgliedschaft nach     schriftlicher Ankündigung  einbehalten. In den Folgejahren wird der Mitgliedsbeitrag     ohne     weitere Ankündigung jeweils zum 15.03. eines jeden Jahres einbehalten.
  4.  Die Mitgliedschaft kann nur schriftlich durch einfachen Brief oder durch Email an den     Förderverein gekündigt werden. Gehen Kündigungen der Mitgliedschaft nicht mit     einer Frist von 14 Tagen bis zum 31.12. (Ende des Geschäftsjahres) dem     Förderverein zu, verlängert sich die Mitgliedschaft um ein weiteres Jahr. Ansonsten     erlischt sie automatisch mit dem Tod des Mitgliedes, bei juristischen Personen durch     deren Auflösung. Die Mitgliedschaft endet nicht, wenn das Kind die Schule verlässt.
  5.  Der Ausschluss eines Mitglieds ist möglich, wenn in der Person des Mitglieds ein     wichtiger Grund vorliegt. Darüber entscheidet der Vorstand durch Beschluss. Ein     wichtiger Grund liegt insbesondere dann vor, wenn ein Mitglied einen schweren     Verstoß gegen den Zweck des Vereins begeht oder  dessen Ansehen schädigt.
  6.  Der Ausschluss von Mitgliedern bei Rückstand der Beitragszahlung     ist die     alleinige Entscheidung des Vorstandes. Der rückständige Beitrag muss schriftlich     angemahnt werden mit dem Hinweis auf den bestehenden Ausschluss.

        § 4 Organe

     Die Organe des Vereins sind:

    1.  die Mitgliederversammlung,

    2.  der Vorstand.

        § 5 Mitgliederversammlung

  1.  Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins.
  2.  Mindestens einmal im Jahr ist eine Mitgliederversammlung abzuhalten. Die     Einberufung muss durch schriftliche Einladung unter Bekanntgabe der Tagesordnung     und unter Einhaltung einer Frist von mindestens 14 Tagen erfolgen.
  3.   Den Versammlungsvorsitz führt ein Vorstandsmitglied.
  4.   Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind insbesondere:
        
        -  Entgegennahme und Genehmigung des Tätigkeitsberichtes des Vorstandes für das        abgelaufene Geschäftsjahr
        -  Entgegennahme des Berichts der Kassenprüfer und Genehmigung der             Jahresrechnung (Einnahmen und Ausgaben)
        -  Entlastung des Vorstandes und der Kassenprüfer
        -  Wahl und Abberufung des Vorstandes und zweier Kassenprüfer
        -  Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
        -  Änderung der Satzung
        -  Auflösung des Vereins.
  5.  Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden nach Bedarf statt, sie müssen     innerhalb von 14 Tagen einberufen werden, wenn mindestens 10% der Mitglieder     dies schriftlich beim Vorstand beantragen. Dem Antrag muss ein Vorschlag zur     Tagesordnung beigefügt sein.
  6.  Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl erschienener Mitglieder     beschlussfähig. Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst.
  7.  Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand, der aus den in § 6 Abs. 1 genannten     Mitgliedern besteht sowie dem/der Kassenprüfer/rin, und dem/der stellvertretenden     Kassenprüfer/in. Die Amtszeit der Kassenprüfer beträgt 2 Jahre.
  8.  Zur Satzungsänderung ist eine 3/4 Mehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich.     Satzungsänderungen dürfen nur nach vorheriger Ankündigung beschlossen werden.
  9.  Über die Mitgliederversammlung ist ein Beschlussprotokoll zu führen, das von     Schriftführer und Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist.

        § 6 Vorstand

  1.  Der Vorstand des Vereines besteht aus einem/r Vorsitzenden und mindestens 3     weiteren, jedoch höchstens 10 weiteren Vorstandsmitgliedern, darunter 1 Stellvertre-    ter/in, 1 Schriftführer/in und 1 Kassierer/in.
  2.   Der Vorstand wird für 2 Jahre gewählt.
  3.  Bei Ausscheiden von Mitgliedern des Vorstandes können die restlichen Vorstands-    mitglieder Ersatzmitglieder, die bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung     im Amt bleiben, bestimmen.
  4.  Dem Vorstand obliegt die Leitung des Vereines. Er arbeitet ehrenamtlich und     unentgeltlich.
  5.      Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn zu einer Sitzung wenigstens 14 Tage vorher     eingeladen und mindestens die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend ist.
  6.  Für dringliche Entscheidungen muss der/die Vorsitzende die Zustimmung der     Mehrheit des Vorstandes einholen. Dies kann auch elektronisch erfolgen.
  7.  Nach außen wird der Verein im Sinne des § 26 BGB durch 2 Vorstandsmitglieder     gemeinschaftlich vertreten, von denen einer der/die Vorsitzende oder sein/e /ihre     Stellvertreter/in sein muss. Über Vorstandssitzungen ist ein Protokoll anzufertigen,     das von  dem/der Vorsitzenden und dem/der Schriftführer/in  zu unterzeichnen ist und     den übrigen Vorstandsmitgliedern zuzuleiten ist. Erfolgt bei der nächstfolgenden     Vorstandssitzung kein Widerspruch, so ist die Niederschrift genehmigt.

        §  7 Kassenprüfung

  1.  Von der Mitgliederversammlung sind zwei Kassenprüfer/innen zu wählen, die nicht     dem     Vorstand angehören.
  2.  Die Kassenprüfer/innen haben die Aufgabe, Rechnungsbelege sowie deren     ordnungsgemäße Verbuchung und die Mittelverwendung zu überprüfen sowie     mindestens einmal jährlich den Kassenbestand des abgelaufenen Kalenderjahres     festzustellen. Die Prüfung erstreckt sich nicht auf die Zweckmäßigkeit der vom     Vorstand genehmigten Ausgaben. Die Kassenprüfer haben in der     Mitgliederversammlung die Vereinsmitglieder über das Ergebnis der Kassenprüfung     zu unterrichten.

        §  8 Datenschutz

  1.  Der Vorstand verpflichtet sich, die Daten der Mitglieder sorgfältig zu verwalten und     geheim zu halten.
  2.  Der Vorstand unterschreibt eine Verpflichtungserklärung gemäß DSGVO.
  3.  Eine Weitergabe der Daten der Mitglieder an Dritte ist ausgeschlossen.
  4.  Die Daten der Mitglieder werden für Anschreiben und den Beitragseinzug verwendet.
  5.  Die Mitglieder erhalten schriftlich eine Datenschutzerklärung.

        §  9 Auflösung des Vereines

  1.  Falls die Gesamtschule im Gänsewinkel aufgelöst wird oder bei Wegfall steuerbe-    günstigter Zwecke, soll das Vereinsvermögen einer anerkannten gemeinnützigen     Kinderhilfsorganisation, hier „SOS Kinderdörfer“ zufließen.
  2.  Soll der Verein aus anderen Gründen aufgelöst werden, dann bedarf es eines     Beschlusses der Mitgliederversammlung. Der Auflösungsbeschluss bedarf einer     Mehrheit von ¾ der anwesenden Mitglieder. Das Vermögen des Vereines kommt     dann der Gesamtschule im Gänsewinkel zugute.

        § 10 Inkrafttreten der Satzung

  1.  Die vorstehende Satzung wurde auf der Mitgliederversammlung am 19.06.2018     beschlossen.
  2.  Die geänderte Satzung tritt mit Beschluss der Mitgliederversammlung in Kraft.

 
Schwerte, den 20.06.2018


Förderverein für die Gesamtschule
im Gänsewinkel der Stadt Schwerte e. V.


Heike Wegener
Vorsitzende

Aktuelle Seite: Home Unsere Eltern Förderverein Satzung des Fördervereins